Fachkurse.gif

Stark und handlungsfähig im Betreuungsalltag

Die Betreuung von Asylsuchenden ist mit vielfältigen Herausforderungen verbunden. Die Asylsuchenden sind oftmals durch ihre Lebens- und Fluchtgeschichte belastet und es fällt ihnen schwer, einen Umgang mit ihrer neuen Lebenssituation zu finden. Die Betreuenden sind mit Hilflosigkeit und Ängsten, aber auch mit Unverständnis, Ärger und Verzweiflung konfrontiert. Um in der Betreuungsrolle gesund und handlungsfähig zu bleiben, bedarf es besonderer Kompetenzen im Umgang mit eigenen Belastungen und Selbstfürsorge.

Kursinhalte

Belastungen bei Asylsuchenden
Auswirkungen von Belastungen und Unsicherheiten bei den Asylsuchenden und im Umfeld

Belastungsreaktionen bei Betreuungspersonen
Mögliche Belastungsreaktionen bei den Betreuenden (Erschöpfung, Schlafschwierigkeiten, Ängste, Reizbarkeit, Resignation, Albträume, Distanzierung, Zynismus) und Umgang damit

Sich selber stärken
Resilienzförderung, Gesunderhaltung, Selbstfürsorge, Rolle des Teams und gegenseitige Unterstützungsmöglichkeiten

Lernziele

Die Teilnehmenden

  • können Reaktionen und Verhaltensweisen der Asylsuchenden besser einschätzen,
  • setzen sich mit eigenen möglichen Belastungssymptomen auseinander und erfahren, wie sie einen gesundheitsfördernden Umgang damit finden können.

Zielgruppe

Beschäftigte im Asyl- und Migrationsbereich, die ihren persönlichen Umgang mit Belastungen reflektieren und ihre Resilienz überprüfen und optimieren möchten

Datum/Zeit

30.10.2019

Der Kurs findet von 09:00 – 17:00 Uhr in Zürich statt.

Ort

Röschibachstrasse 22
8037 Zürich

Zur Kartenansicht >>

Kosten

CHF 490.–

Anzahl Teilnehmer

18

ReferentInnen

Dr. phil. Célia Steinlin-Danielsson, Eidg. anerkannte Psychotherapeutin, IAP

Kursanmeldung

Melden Sie sich hier für diesen Kurs an.