Fachkurse.gif

Gewaltbetroffene Frauen im Migrationskontext

Frauen machen weltweit über die Hälfte der Flüchtlinge aus. Die Fluchtgründe von Frauen unterscheiden sich häufig von denen der Männer. Nicht selten flüchten sie alleine oder mit ihren Kindern und sind auf der Reise ins Zielland oft schutzlos den Schlepperstrukturen ausgeliefert. Missbrauch und Gewalt kommen vor. Die Folgen zeigen sich im Zufluchtsland. In diesem Kurs wird speziell auf Probleme eingegangen, denen weibliche Flüchtlinge begegnen.

Kursinhalte

Frauenflüchtlinge
Informationen zu Frauen auf der Flucht, frauenspezifische Fluchtgründe, Schwierigkeiten im Zufluchtsland und im Asylverfahren

Frauen und (häusliche) Gewalt
Allgemeines Hintergrundwissen zu häuslicher und sexualisierter Gewalt (u. a. weibliche Genitalverstümmelung (FGM) und Zwangsverheiratung), migrationsspezifische Aspekte, Prävention und Unterstützungsmöglichkeiten, Handlungsmöglichkeiten bei Verdachtsfällen

Lernziele

Die Teilnehmenden

  • können die Situation von flüchtenden Frauen und Mädchen einschätzen und frauenspezifische Aspekte von Flucht benennen,
  • setzen sich mit den Anforderungen im Umgang mit Frauenflüchtlingen auseinander und wissen, wie sie diese im Berufsalltag erfüllen und umsetzen können,
  • sind zu den wichtigsten Aspekten (Definition, Ausmass, Folgen) von häuslicher und sexualisierter Gewalt sensibilisiert.

Zielgruppe

Betreuungspersonen von Frauen im Asyl-, Migrations- und Integrationsbereich

Datum/Zeit

11.04.2018

Der Kurs findet von 09:00 – 17:00 Uhr statt.

Anmeldeschluss: drei Wochen vor Kursbeginn.

Ort

ORS Service AG
Röschibachstrasse 22
8037 Zürich

2. OG, Kursraum

Zur Kartenansicht >>

Kosten

CHF 490.– 

Anzahl Teilnehmer

18

ReferentInnen

Milena Wegelin und Simone Eggler (Projektleiterinnen Gender Based Violence, TERRE DES FEMMES Schweiz)