standard

Craskurs Tigrinya

Eritreer stellen nach wie vor die grösste Gruppe Asylsuchender in der Schweiz. Die meisten von ihnen sprechen Tigrinya. Die ORS bietet deshalb seit diesem Jahr für ihre Mitarbeitenden einen Einführungskurs in diese Sprache an. Der Tigrinya-Crashkurs richtet sich an  Betreuerinnen und Betreuer ohne Vorkenntnisse.

Die Teilnehmenden der zweiten Durchführung des Kurses, die am 18. August stattfand, arbeiten auf allen Ebenen der Betreuung bei der ORS: Sie betreuen Asylsuchende in Empfangs- und Verfahrenszentren auf Bundesebene, in Kollektivunterkünften im Auftrag von Kantonen oder in Individualunterkünften in Gemeinden.

Im Kurs bekamen sie einen ersten Eindruck von der Sprache und lernten einfache Begriffe in Tigrinya – in Lautschrift, da die Sprache das äthiopische Alphabet verwendet. Angesprochen wurden Themenbereiche, die im Betreuungsalltag relevant sind: Zahlen, Wochentage, Monate, Begrüssung, Verabschiedung, Vorstellung (z.B. Herkunft, Familie, Arbeit), Himmelsrichtungen und Vokabeln zum Thema Gesundheit.

Auf Basis dieser Vokabeln können die Teilnehmenden einfache Worte auf Tigrinya an die von ihnen betreuten Asylsuchenden richten. Das erleichtert nicht nur die Hinweise auf Schalteröffnungszeiten, das Animationsprogramm oder den Weg zum Arzt, sondern schafft auch ein offenes und wertschätzendes Klima.

Thematisiert wurden auch über die Sprache hinausgehende kulturelle Unterschiede wie die Körpersprache und die Nähe zum Gesprächspartner. Tigrinya ist eine sehr körperbetonte Sprache. Das schliesst auch Körperkontakt mit dem Gesprächspartner ein – ein grosser Unterschied zu unseren Sprachgewohnheiten.

Natürlich kann eine Sprache nicht an einem Tag erlernt werden. „Tigrinya ist eine extrem schwierige Sprache“, sagt Sara Mele, stellvertretende Leiterin der deutschsprachigen Weiterbildung der ORS. „Wichtig ist es deshalb, dass die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer die Vokabeln wiederholen, in das Skript schauen und vor allem, sich trauen, die Wörter im Arbeitsalltag zu benutzen.“ Die Motivation ist gross: Ein Betreuer hatte die Idee, wichtige Vokabeln auf A4-Papier zu schreiben und im Büro aufzuhängen, um so auch die Kollegen zu ermutigen, mit den Asylsuchenden in deren Sprache zu kommunizieren.

Die Rückmeldungen zum Kurs waren durchweg positiv: Nicht nur die Referenten wurden von den Kursteilnehmenden gelobt, sondern auch der Zuschnitt des Kurses auf den Arbeitsalltag. Der Kurs wird aufgrund der positiven Resonanz auch im nächsten Jahr wieder angeboten.

Sämtliche Informationen zu unserem Weiterbildungsprogramm finden Sie hier.

Kontakt

ORS Management AG
Röschibachstrasse 22
8037 Zürich
Tel. +41 44 386 67 67
info [SECURE E-MAIL - REWRITE MANUALLY] *at* ors.ch