standard

Schule auf der Alp

11. August 2016

Unbegleitete minderjährige Asylsuchende aus dem Kanton Solothurn lebten, lernten und halfen im Rahmen eines Jugendprogrammes für zwei Tage auf der Alp Gestelen im Diemtigtal.

Das Jugendprogramm "Arbeit" der ORS und des Amts für soziale Sicherheit des Kantons Solothurn bereitet unbegleitete minderjährige Asylsuchende (UMA) auf weiterführende Angebote vor. Es soll die Jugendlichen stärken und sie auf den Einstieg in den Arbeitsmarkt vorzubereiten.

Im Rahmen dieses Programmes ging es im Juli für zwei UMA-Gruppen in die „Schule auf der Alp“, um mehr über unsere Umwelt zu lernen. Organisiert und koordiniert wurde der Aufenthalt durch den Naturpark Diemtigtal. Die Jugendlichen lebten und arbeiteten zwei Tage lang zusammen mit einer Bergbauernfamilie auf deren Sömmerungsbetrieb auf der Alp Gestelen im Diemtigtal. Sie arbeiteten überall mit, wo Hilfe benötigt wurde: bei der Brennholzherstellung, der Weidepflege, bei Stallarbeiten, beim Melken und bei der Käseherstellung.

Beim gemeinsamen Essen wurde erzählt, gelacht und neugierig den Geschichten zugehört. Ein andere Schweiz kennen zu lernen war das Ziel der "Schule auf der Alp": Die UMA sollten erfahren, dass dieses Land  facettenreich ist und auch ursprünglich, mühsam und geheimnisvoll sein kann. Eindrücklich waren die beiden Tage auf die eine oder andere Art wohl für alle Teilnehmenden; somit konnte auch jeder für sich etwas mitnehmen.




ORS Service AG News