standard

Gemeinsam Wandern und Malen in Sarnen

17. Februar 2016

Ende Januar 2016 fand die erste Informationsveranstaltung zum Thema „Freiwilligenarbeit im Bundeszentrum Glaubenberg“ statt. Viele Interessierte kamen und wollten sich einen Überblick über die Möglichkeiten verschaffen und sich informieren. Auch erste Ideen zu Aktivitäten, die mit den Asylsuchenden unternommen werden könnten, wurden gesammelt. Das Staatssekretariat für Migration (SEM) und die ORS luden dann letzten Montag, 15. Februar 2016, erneut alle Interessierten ein, um den vielen Ideen eine konkretere Form zu geben.

Zuerst wurden alle Fragen zu den Rahmenbedingungen und Möglichkeiten geklärt. Dabei ging es auch um grundlegende Fragen, zum Beispiel wie man mit Asylsuchenden kommunizieren kann, wenn die gemeinsame Sprache fehlt. Da viele Flüchtlinge aber mindestens ein wenig Englisch sprechen und die Kommunikation über Hände und Füsse fast auf der ganzen Welt die gleiche ist, waren diese Unsicherheiten schnell beseitigt.

Danach teilten sich die rund 40 freiwilligen Helferinnen und Helfer, darunter junge und ältere Menschen, Einzelpersonen oder ganze Familien, in kleinere Themengruppen auf. In einer Gruppe wurden zum Beispiel sportliche Aktivitäten, wie Wandern mit anschliessendem Grillieren oder gemeinsame Ausflüge geplant, in einer anderen gemeinsame Gesprächsrunden oder ein Malatelier. Auch Kulturtreffs, an denen Deutsch geübt und die Schweizer Kultur vermittelt werden soll, wurden besprochen. Die vorläufig entstandenen Ideen für Aktivitäten konnten am Abend abgegeben werden.

Die gemeldeten Aktivitäten werden durch die ORS (und in Absprache mit dem SEM) gesichtet und zur weiteren Planung an die jeweilige Kontaktperson retourniert. Ist die Planung vervollständigt, wird diese zusammen mit einem eigens gestalteten Infoplakat wieder der ORS gesendet. Die Plakate werden dann von der ORS am Informationsbrett innerhalb des Bundeszentrums (BZ) Glaubenberg aufgehängt. So können sich die Asylsuchenden über die verschiedenen Aktivitäten informieren und sich eintragen. Die Anmeldungen werden dann wiederum von einer Betreuungsperson der ORS an die verschiedenen freiwilligen Gruppen weitergegeben.

Die Beweggründe der Freiwilligen sind unterschiedlich. Viele von ihnen wollen den Menschen, die im BZ leben, mehr Beschäftigung und Abwechslung bieten. Anderen ist es wichtig, dass sie mithelfen die Flüchtlinge willkommen zu heissen und einen Teil zu ihrer Integration beizutragen. Und wieder andere möchten eigene Vorurteile und Unsicherheiten gegenüber den Fremden abbauen, in dem sie den direkten Kontakt mit ihnen suchen und sie kennen lernen.

Wer ebenfalls Interesse hat, sich den freiwilligen Gruppen in Sarnen anzuschliessen, kann sich melden unter  info [SECURE E-MAIL - REWRITE MANUALLY] *at* ors.ch.



ORS Service AG News