standard

Ausflug in eine Imkerei

18. Oktober 2016

Auch in der Gegend rund um Losone widmen sich Imker der Bienenzucht. Einer davon ist Tino Previtali aus Verscio. Er lud Asylsuchende aus dem Bundeszentrum San Giorgio zum Besuch seiner in der Nähe des Flusses Melezza angesiedelten Bienenstöcke ein, um ihnen einen Einblick in seine Leidenschaft zu gewähren.

Das Interesse für dieses spannende Thema war gross, ist doch der Honig zum Frühstück bei den Asylsuchenden sehr beliebt. Auf dem einstündigen Spaziergang entlang des Flusses kamen auf dem Weg zu den Bienenstöcken auch Themen wie Geografie und Naturkunde zur Sprache – nicht zuletzt angeregt durch die schöne Landschaft.

Tino erwartete die Asylsuchenden und ihre Betreuer bereits mit Schutzanzügen und stattete alle auch mit einem Schleierhut aus. Denn im Umgang mit Bienen ist Vorsicht geboten. Die jungen Männer zogen sich folglich auch mit gemischten Gefühlen die Arbeitskleidung über, bevor sie sich neugierig den Bienenstöcken zuwandten.

Sie entdeckten die Welt der Bienen und beobachteten deren Arbeit aus der Nähe: die Bienenwaben, die Königin und die gute Organisation im Bienenstock. Viele hatten keine Ahnung von der Honigproduktion und erlebten einen Tag voller neuer Eindrücke und Informationen. Tino nahm sich Zeit, die vielen Fragen der Asylsuchenden detailliert zu beantworten.

Ein überaus interessierter Asylsuchender erwies sich als Kenner der Materie, und es stellte sich heraus, dass sein Vater ebenfalls Bienenzüchter ist. Den Abschluss des Ausflugs bildete natürlich eine Honig-Degustation. Auch dabei wurden nochmals viele Erinnerungsfotos an den kurzweiligen Tag gemacht.



ORS Service AG News