standard

Weiterbildungskurs für leitende ORS-Angestellte

26. Februar 2015

Die ORS legt viel Wert auf die Weiterbildung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie können aus einem breiten Weiterbildungsangebot zu Themen rund um Asyl und Migration wählen. „Führungskräfte beschäftigen aber auch weitere Themen, die über unsere Kurse für Betreuerinnen und Betreuer hinausgehen – dem möchte man mit dem Führungskurs gerecht werden“, sagt Sara Burch, Leiterin Weiterbildung für die Deutschschweiz.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Führungsverantwortung tragen mit ihren Teams wesentlich zur Entwicklung der ORS bei. In ihrer Schlüsselposition prägen sie das Bild der ORS gegenüber Asylsuchenden, Kunden, Nachbarschaft und auch intern gegenüber ihrem eigenen Team und Kollegen. Die Ansprüche an eine Leitungsfunktion im Asylbereich sind vielschichtig und komplex. Gleichzeitig ist die Art, wie jemand führt, kommuniziert und handelt, sehr unterschiedlich und steht eng im Zusammenhang mit den eigenen Erfahrungen und Fähigkeiten sowie dem Vorwissen.

Hier setzt die fundierte und zugleich praxisnahe interne Weiterbildung „Führungskraft ORS“ an: Sie hat zum Ziel, die ORS-Führungscrew in ihrer Rolle zu stärken und sie auf aktuelle und zukünftige Herausforderungen vorzubereiten. Die Ausbildung ist in fünf Module gegliedert. Diese decken Themen wie Führung, Kommunikation & Konfliktmanagement oder Personal & ORS ab. Der Kurs behandelt ORS-spezifische Themen, aber auch allgemeine Führungsfragen, die losgelöst vom Betreuungsalltag sind. Die eigenen Führungstätigkeiten sollen reflektiert, das Fachwissen erweitert, die Einzelnen in ihren Kompetenzen gestärkt und der Austausch untereinander gefördert werden. Konkret heisst das: Nach Abschluss des Kurses sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer gestärkt darin, verschiedene Kommunikationstechniken anwenden und bei Konflikten schlichtend eingreifen und sind sicher darin,  die organisatorischen und arbeitsrechtlichen Rahmenbedingungen im Rahmen der ORS-Prozesse anwenden. Gleichzeitig wird auch an diversen Themen, Prozessen und konkreten Fällen aus der Praxis gearbeitet.

In einem weiteren Modul tauschen die Zentrumsleiterinnen und -leiter für eine Woche den Arbeitsplatz mit einer Kollegin oder einem Kollegen. Durch das Einnehmen der Stelle einer Kollegin oder eines Kollegen wird der Horizont erweitert und das eigene Führungsverhalten reflektiert. Auch das Erleben einer anderen Teamdynamik kann eine Bereicherung sein.

Zwischen den einzelnen Modulen entwickeln die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Gruppen gemeinsam ein Projekt von der Planung bis zur Evaluation. Die Spannbreite reicht dabei von Gesundheitsmanagement, über Projekte, welche die Betreuung, die Unterkünfte oder die Kommunikation betreffen.

Die Teilnehmer am Führungskurs werden von ihren Vorgesetzten, also den Operativen Leitern und dem Direktor Stefan Moll-Thissen für den Kurs nominiert. Dabei wird Wert darauf gelegt, dass der Kurs möglichst ausgewogen besetzt ist: Mit Zentrumsleitern, Stellvertretern, Frauen und Männern. Es wird auch darauf geachtet, dass alle Regionen, in denen die ORS tätig ist, vertreten sind. Das spiegelt sich auch darin wider, dass der Kurs zwar auf Deutsch stattfindet, aber von einer Französischdolmetscherin begleitet wird. Im Laufe der Zeit werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Führungsfunktion daran teilgenommen haben – das betrifft alle Zentrumsleiterinnen und Zentrumsleiter, deren Stellvertretungen und auch Führungskräfte aus der Verwaltung.

Als Referenten kommen sowohl interne als auch externe Referentinnen und Referenten zum Einsatz. Mitglieder des ORS-Managementteams geben ihr Wissen weiter und behandeln interne Themen. Dazu gehören die Operativen Leiter, also die Mandatsverantwortlichen, ebenso wie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Leitungsfunktion in der Verwaltung. Auch Direktor Stefan Moll-Thissen engagiert sich in diesem Weiterbildungskurs – das Thema Führung bei der ORS ist ihm wichtig. Die externen Referentinnen und Referenten sind Experten auf ihrem Gebiet und unterrichten zum Teil auch in anderen Kursen der ORS. Sie bringen viel Erfahrung aus verschiedenen Unternehmen und Arbeitsbereichen mit: Das eröffnet die Möglichkeit, Führungsthemen aus einer anderen Perspektive zu beleuchten.

Das Feedback ist überwiegend sehr positiv: Der Kurs wird als spannend und vielseitig bewertet. Vor allem die abwechslungsreichen Themen werden gelobt. Dabei haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unterschiedliche Favoriten: „Jeder findet etwas anderes für seine Arbeit hilfreich“, sagt Sara Burch, Leiterin Weiterbildung für die Deutschschweiz. Auch erfahrene und langjährige Mitarbeiter schätzten den Austausch untereinander. Dazu gehören nicht nur Erfahrungen aus der eigenen Arbeit, sondern auch der Kontakt mit Kolleginnen und Kollegen aus anderssprachigen Teilen der Schweiz. Die positive Resonanz zeige sich auch daran, dass Mitarbeitende von sich aus Interesse an einer zukünftigen Kursteilnahme zeigten.



ORS Service AG News