standard

Sommerkurs für Familien

21. Oktober 2014

Das Zentrum für Ausbildung und Beschäftigung (ZAB) in Solothurn hat auch in diesem Sommer einen Ferien-Deutschkurs für im Kanton Solothurn wohnende Flüchtlingsfamilien mit schulpflichtigen Kindern durchgeführt. Der Intensivkurs vertieft sprachliche Grundlagen und vermittelt dabei praxisnah Informationen rund um die Themen Familie, Freizeit und Kultur. Aufgrund verschiedener Vorausset-zungen der teilnehmenden Familien fand der einwöchige, jeweils halbtägige Kurs in drei Gruppen statt.

Budget

Wo kauft man am günstigsten ein? Wie kann ich sparen? Diese Fragen standen im Mittelpunkt der Unterrichtseinheit „Budget“. Anhand einer vorab erstellten Einkaufsliste mit Lebensmitteln, die von den Familien regelmässig gekauft werden, wurden Sonderangebote in Zeitungen studiert und verglichen. Anschliessend gingen die Erwachsenen in Gruppen mit einer Liste in ein Geschäft ihrer Wahl zum Einkaufen bzw. um die Preise zu notieren. Beim Vergleichen der Preise wurde unter anderem darüber diskutiert, was die günstigste Variante war und wie die Geschäfte am besten zu erreichen sind. Die Kinder bastelten während der Abwesenheit der Eltern mit der Lehrerin und spielten Geschicklichkeitsspiele in deutscher Sprache.

Erziehung

„Erziehung“ war der Inhalt des nächsten Kurstags. Normen und Werte in der Schweiz und den Kindern nicht alles zu erlauben waren die Schwerpunkte – ein sensibles Thema, da die Vorstellungen von Erziehung und Verantwortung für Kinder kulturell bedingt teilweise weit auseinandergehen. Soweit wie an einen Nachmittag möglich, wurden Verhaltensnormen und Werte in der Schweiz vermittelt und einige Kinder erlebten zum ersten Mal das gemeinsames Spielen mit ihren Eltern. Das konnte anschliessend auf dem Generationenspielplatz noch vertieft werden.

Sport, Spiel, Bewegung

Für einen ganzen Tag konnte der Kurs die Turnhalle des Schulhauses Hermesbühl nutzen. Die Lehrerinnen hatten einen Geschicklichkeitsparcours aufgebaut und es zeigte sich, dass vor allem die Männer und Kinder sehr grossen Bedarf an Bewegung haben und nicht wenige von ihnen auch sehr sportlich sind. Bei den Frauen benötigte es teilweise Überredungskunst, sich sportlich zu betätigen – was aber letztlich zur grossen Freude der Kinder doch gelang.

Strassenverkehr in der Schweiz

In der Donnerstagseinheit wurde auf dem Schulplatz in Zusammenarbeit mit der Polizei eine Verkehrsinstruktion durchgeführt. Auf geliehenen Velos konnte geübt werden. Der Instruktor hatte einen anspruchsvollen Parcours aufgebaut, dank dessen die Sicherheit mit und auf dem Velo getestet und trainiert werden konnte. Die Männer und Kinder nahmen das Angebot dankbar an. Für die Frauen wurde kurzfristig umdisponiert: Auf Verkehrsinstruktion für Fussgänger. Auch das kann im Alltag hilfreich sein.

Ein Besuch im Naturmuseum Solothurn

Für die Nachmittagsgruppe stand ein Besuch in Naturmuseum auf dem Programm. Eltern und Kinder hatten grosse Freude und waren überrascht, dass dieses interessante Museum gratis zu erleben ist.

Abschlusstag

Am letzten Schultag konnten die Familien einen schönen gemeinsamen Erlebnistag am Ufer der Aare verbringen. Zu Fuss ging es vom Zentrum für Ausbildung und Beschäftigung zum Grillplatz hinter dem Campingplatz Lido. Alle Teilnehmenden hatten sich kulinarisch eingedeckt und es wurde fast ein kleines Fest mit viel Spiel, Sport und natürlich Essen. Man blickte auf die  Kurstage zurück und kam zu dem Fazit, dass „Deutschkurse immer so sein sollten.“

Auch das ORS-Lehrpersonal konnte am Ende der Woche sowohl sprachliche Fortschritte, als auch zwischenmenschliche Veränderungen wahrnehmen. Schön auch, wenn der Kurs Wege aufgezeigt hat, wie Spass mit der Familie nichts kosten muss und dass es in der näheren Umgebung viele Möglichkeiten dazu gibt.

Mehr Informationen zum ZAB Solothurn finden Sie hier.



ORS Service AG News