standard

Blick zurück auf ein ereignisreiches Jahr

17. Dezember 2014

Mit dem anhaltenden Flüchtlingszustrom nach Europa sind auch in der Schweiz seit Mitte des Jahres die Asylgesuche gestiegen. Von Juli bis September 2014 verzeichnete die Schweiz insgesamt 7825 Asylgesuche – rund 45 Prozent mehr als im zweiten Quartal 2014 (5384 Asylgesuche) und rund 65 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Grund dafür war die beständig hohe Zahl von Flüchtlingen, die über das Mittelmeer nach Süditalien flüchteten und anschliessend nach Norden weiterwanderten. Diese Zahlen hatten auch Auswirkungen auf die Arbeit der ORS: Sowohl auf Bundesebene als auch in den Kantonen wurden neue Unterkünfte eröffnet. Manchmal wie geplant, manchmal sehr kurzfristig, sowohl dauerhaft als auch temporär. Auf ein paar dieser Entwicklungen möchten wir hier kurz zurückblicken.

Aussenstellen in der Schweiz

Auf Bundesebene übernahm die ORS Mitte Mai im Auftrag des Bundesamts für Migration (BFM) in Les Rochat (VD) eine Unterkunft für neu in der Schweiz angekommene Asylsuchende. Die Militärunterkunft mit einer maximalen Kapazität von 120 Betten soll für drei Jahre als Asylunterkunft genutzt werden.

Seit Ende Oktober betreibt die ORS eine neue Unterkunft in Perreux (NE). Dort können bis zu 80 Asylsuchende untergebracht werden. Wie Les Rochat ist auch Perreux eine dem Empfangs- und Verfahrenszentrum (EVZ) Vallorbe zugeordnete Aussenstelle.

Ebenfalls seit Ende Oktober führt die ORS in Losone (TI) eine Unterkunft für bis zu 170 Asylsuchende. Es handelt sich dabei um eine Aussenstelle des Empfang- und Verfahrenszentrums (EVZ) Chiasso. Für die Beschäftigung der Asylsuchenden erarbeitete die ORS gemeinsam mit dem Bundesamt für Migration, der Gemeinde Losone und den Nachbargemeinden Beschäftigungsprogramme und gemeinnützige Arbeitseinsätze.

Unterkünfte im Kanton Bern

Im Kanton Bern wurde die ORS vom kantonalen Migrationsdienst (MIDI) seit September mit der Betreuung in den Unterkünften Burgdorf, Ittigen, Moosseedorf, Mattstetten und Aeschiried beauftragt. Der Kanton hat die Gemeinden verpflichtet, Asylsuchende unterzubringen. Die Unterkünfte werden oder wurden deshalb oft innerhalb weniger Wochen oder sogar Tage eingerichtet und eröffnet. Dieser Prozess wird jeweils von Massnahmen wie einem Tag der offenen Tür oder dem Einrichten einer Hotline begleitet.

Übernahme der ABS Betreuungsservice AG

Die ORS übernahm per Anfang Juni die ABS Betreuungsservice AG in Pratteln vom bisherigen Eigentümer. Mit der ausgewiesenen Integrationsspezialistin ABS baute die ORS ihre Expertise im Asyl- und Migrationsbereich aus. Die ABS wurde als eigenständiges Unternehmen Teil der Unternehmensgruppe, zu der auch die ORS AG und ORS GmbH gehören. Die Zusammenarbeit verläuft partnerschaftlich und reibungslos.

Vielen Dank

Die oftmals flexible und schnelle Einrichtung und Übernahme von Asylunterkünften war eine Herausforderung, die ohne das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht meisterbar gewesen wäre. Ihrer Leistung ist es auch zu verdanken, dass wir zu jeder Zeit allen unseren Auftraggebern ein zuverlässiger Partner sein konnten. Dafür möchten wir uns bei dieser Gelegenheit gerne ebenso bedanken wie für das Vertrauen, das uns auch in diesem Jahr von unseren Auftraggebern entgegengebracht wurde.

 

 



ORS Service AG News