standard

Schliessung der Bundesasylunterkunft Realp

06. November 2013

Die temporäre Bundesasylunterkunft Schweig in Realp wurde am 25. Oktober wie geplant geschlossen. Seit dem 19. Juni wurden dort insgesamt 173 Asylsuchende untergebracht und von der ORS betreut.

Werner Danioth, Vorsteher des Urner Amts für Soziales, lobte gegenüber der neuen Luzerner Zeitung „die gute Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde Realp, der ORS, den Sicherheitskräften der Securitas, der Kantonspolizei Uri sowie dem Amt für Migration."

Der Gemeindepräsident Armand Simmen zog ebenfalls ein positives Fazit. Alles sei reibungslos verlaufen. Besonders hob er hervor, dass die Asylsuchenden während ihres Aufenthalts in Realp insgesamt 8729 Arbeitsstunden gemeinnützige Arbeit geleistet haben, unter anderem für die Furka-Dampfbahn, die Korporation Ursern und die Freilichtspiele Andermatt.

Auch die ORS bedankt sich bei allen Beteiligten für die gute Zusammenarbeit und bei ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Engagement.

  



ORS Service AG News